Ergebnisse der Tarifverhandlungen

Dienstag, 05. März 2019, 21:32 Uhr
Ergebnisse der Tarifverhandlungen der Länder für die angestellten Lehrkräfte:

1. Entgelterhöhung
Die lineare Steigerung beträgt im Gesamtvolumen 3,2 % (mindestens 100 Euro) zum 1. Januar 2019, nochmals 3,2 % (mindestens 90 Euro) zum 1. Januar 2020 und schließlich 1,4 % (mindestens 50 Euro) zum 1. Januar 2021. Dabei wird die jeweilige Stufe 1 in der Tabelle überproportional erhöht. Das ergibt unter Einberechnung aller weiteren Faktoren der Tarifeinigung ein Gesamtvolumen von 8 %. Die Laufzeit beträgt 33 Monate (bis 30. September 2021).

2. Entgeltordnung Lehrkräfte
Die Angleichungszulage wird zum1. Januar 2019 von bisher 30 Euro um 75 Euro auf 105 Euro erhöht. Auch in der nächsten Einkommensrunde werden weitere Angleichungsschritte verhandelt. Schon nach Abschluss der aktuellen Einkommensrunde wollen die Tarifpartner wieder über die Weiterentwicklung der Entgeltordnung für Lehrkräfte reden.

3. Jahressonderzahlung
Zur Kompensation für materielle Verbesserungen bei der Entgeltordnung wird die Jahres-sonderzahlung für die Jahre 2019 bis einschließlich 2022 auf dem Niveau des Jahres 2018 eingefroren. Anschließend werden allgemeine Entgelterhöhungen auf die Jahressonderzahlung angewendet.


Für die Beamten des Landes Thüringen gilt:

Der Tarifabschluss für die Angestellten der Länder soll eins zu eins auf die Beamten in Thüringen übertragen werden.
Am vergangenen Sonntag erklärte Finanzministerin Heike Taubert, dass sie dies im Kabinett und im Landtag vorschlagen will. „Wir werden den Abschluss 1 zu 1 auf die Beamten übertragen, in derselben Höhe und zum selben Zeitpunkt“, sagte sie am Sonntag gegenüber der Zeitung „Thüringer Allgemeine“.


Downloads:

← zum Nachrichtenüberblick